Musiktheater Musiktheater Musiktheater Musiktheater Musiktheater Musiktheater Musiktheater Musiktheater Musiktheater Musiktheater Musiktheater Musiktheater
  Enricos Roadrevue Enricos Roadrevue Enricos Roadrevue Enricos Roadrevue Enricos Roadrevue   Musiktheater
Enricos Roadrevue Enricos Roadrevue Strassentheater Musiktheater
Strassentheater Strassentheater Strassentheater Musiktheater
Musik Theater
Musiktheater
Enrico Strassentheater
Enrico Strassentheater
Enrico-Stelzenrad
 
Musik Texte 20
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Ich seh den Regenbogen

Meine 7 Sachen loten
Wieviel Wind mir mein Segel lieh
Irgentwie ein Faß ohne Boden
Irgentwie des Schicksals Ironie

Ich schau in den Spiegel
und sehe einen Sturm in der Tasse Tee
Im Wünschen jung geblieben
Ein bunter Vogel schrieb die Biografie

Kinderträume haben's nicht leicht gemacht
Denn ich seh den Regenbogen in der Nacht... tausendfach

Hab Ankerplätze nur überflogen
Oftmals viel zu früh den Strich gezogen
Mir bewußt ein eigenes Los zu haben
Kein Meister mich zur Umkehr bewogen

 

Hab die Flinte nie ins Korn geworfen
Schmeiß das Handtuch und schau nach vorn
Als feiner Mann hab ich meine Sympatien
Bin mir treu geblieben als Harlekin

Kinderträume habens nicht leicht gemacht
Denn ich seh den Regenbogen in der Nacht... tausendfach

Manch bunte Feder ist mir geblieben
Hab nie aufgegeben Zenit zu sein
Wollte frei sein bins geblieben
Verneige mich vor Dir ganz allein

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Magic listen

Der Himmel sei Dank es gibt den Mensch
Der tief empfinden kann
Der Schönheit ehrt und Freude spürt
Der Kinder liebt und Grenzen gibt

Der Himmel sei Dank für jeden Fels
Um den die Brandung tobt
Der verwüstet im Zeitgeist haust
Wütend von dem Sturm zerzaust

Es muß möglich sein hinzuschaun
Wo die Blödheit zählt
Es ist mir unmöglich weg zuschauen
Wo Liebe fehlt

Der Himmel sei Dank es gibt den Mensch
Der vergeben kann
Der rastlos hin und her
Schwer stolz sein kann
Dem wenig in den Fingern bleibt
Der reif wird mit der Zeit
Der im Tiefflug seine Flügel schlägt
Der sich trotzig erhebt

 

Der Himmel sei Dank es gibt den Mensch
Der seine Hände reicht
Der sich nicht vor den Karren spannen läßt
Der sich nicht eindeicht
Dem kleinen Mann der das Ruder hält
Der nicht ins Jammern verfällt
Dem's mulmig wird wenn er Fernseh schaut
Dem vor dem Unsinn graut

Magic listen I hear your heardbeat
I'm freely bound
Magic listen I hear your heardbeat
Cause love is around

Der Himmel sei Dank es gibt den Mensch
Der sich verschenken kann
Der im Leerlauf seine Kippe raucht
Seinen Kindern Trost im Bauch
Der sich verleiht für schmales Geld
Und seine Frau Ihn fühlt als Held
Mieses ist was uns zusammen hält
Für Gott und die Welt

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Sieh an

Sieh an
Es ist niemals zu spät unser Herz zu weiten
Einen Gruß aus Rosen vor Dir auszubreiten
Ein Herz hat 7 Siegel
Ein liebendes Band aus purem Gold
Ein Heiliger Gral ein Spiegel
Jedes Kind ist von Gott gewollt

Sieh an, welch ein wundervoller Klang
Sieh an, sieh an das Leben betet uns ja an
Sieh an, sieh an unsere Welt im Zauberklang
Sieh an, sieh an die Sterne beten uns ja an

Ich opfere der Venus Weihrauch
Ich opfere Aphrodite mein Herz
Ich werde geführt durchs Leben
Ich werde geführt von einem Engel im Bauch
Ich werde geführt zugegeben
Ich opfere der Venus Weihrauch

 

Sieh an, ich biete Venus Weihrauch an
Sieh an, sieh an Oma und Opa glauben an den Weihnachtsmann
Sieh an, sieh an jeden Abend kommt der Sandmann
Sieh an, sieh an ich biete Venus Weihrauch an

Wir sind Sternenstaub nicht zu vergleichen
Alles folgt einem geheimen Plan
Alles ist in einem
Alles hat einen tiefen Sinn
Alles hat ein Herz zum weinen
Vom Anfang bis zum Neubeginn

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Unser Geld

Alles ist jetzt - prinzipiell gehetzt
Unser Notstand wird schnell ins Netz gesetzt

Die Sinntflut rinnt – kein Sand im Stundenglas
Das Rückgrad verspielt – Kein Blut zum Aderlaß

Geld ist paralisiert – auf's Irrsein reduziert
Ohne Verzierung – sind wir vom Geld diktiert

Schon viel zu lange stehen wir starr und bange
Den Kopf in der Geldzange
Schon viel zu lange stehen wir starr und bange
Wie der Hase vor der Schlange

Geld ist die Welt – ist alles was zählt
In Liebe gequält – auf Russisch Roulett gestählt

Globale Not – ums tägliche Brot
Unser Geld ist verroht – ist ein sinkendes Boot

 

Wir sind autorisiert in der Wut zu bleiben
Wir sind autorisiert die rote Karte zu zeigen.

Die Zukunft wird’s zeigen – Geld wird nicht bleiben
Unser erstes Gebot – Keine Kinder in Not

Hypnotisierei – paralisierte Schweinerei
Blödheit die zum Himmel schreit – mit unendlichem Leid

Das Schlachtfeld ist Geld – Spielfeld der Lebewelt
Reibachgesichter – ist unser Spannungsfeld

Die Rechnung geht nicht auf – Raffen verheitzt den Zaster
Im Schlipsträgerwahn – voll ins Desaster

Es geht ums Brot – um Kinder in Not
In unserem Boot – gibt es zu viele Kinder in Not

Unser Geld macht die Armut der Welt
Unser Geld ist die Geißel der Welt
Unser Geld macht uns arm und die Welt
Unser Geld ist der Notstand der Welt

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Nur'n Win Win

Mann ist mal wieder horny will sich keinen runterhol'n
Mann will frischen Wind will den Löwen spürn
Will mal wieder Gummi aus der Packung zieh'n
Mann will ne Verfeinerung des Akt's vollzieh'n

Mann brät im eignen Saft ist noch nicht senil
Zu lang schon knochig steif ohne Streßventil
Frau gibt die Richtung Frau ist Sextant
Frau ersetzt dem Mann die eigene Hand

Sei mir Fussel am Kragen geh mit mir zuweit
Frag mich alles später bin zu Neuem bereit
Mann will sich an dir messen will sehn wie groß ich bin
Mann will nicht immer Liebe sondern nur'n Win Win

Mann fühlt sich wie versteinert ist oft im Ehekrach
Kann schwer loslassen spielt kalkulierten Schach
Ist in Sticheleien verlaufen in Alltäglichkeit
Auch Frau will raus aus dem geteilten Leid

 

Auch Frau ist manchmal horny macht sich's beim Kerzenschein
Sehnt sich ins Nest will Ihre Träume spür'n
Will sich verlieren will raus aus dem Trott
Vom Leben gezeichnet ist Sie ganz Hüh und Hott

Mann will eigentlich gar nicht ficken will das Ohr an der pochenden Brust
Gebrochene Herzen wollen heilen tiefste Tränen wollen teilen
Doch ein weinender Mann kommt nicht an
Frau will Amor's Pfeil und keinen Schwan

Hol mich runter Hol mich wieder rauf
Laß Deine Glocken läuten laß die Schlange sich häuten
Mann will sich an Dir messen will sehn wie groß ich bin
Mann will nicht immer Liebe doch Liebe ist ein Win Win

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Das Wehgeschrei

Letztens überraschte ich beim Mondenschein
Mein Blümlein fein
Doch war Sie nicht allein
Vor Ihr saß gehockt ein Schwein

Splitternackt und quietsch fidele
Jauchzte es aus beider Kehle
Sekunden blieb ich unbemerkt
Und sah ein Teil aus Ihrem Werk.

So standfest der Herr Sportlich schien
Es fehlte doch an Disziplin, an Medizin im Hermelin.

Da wurd sich plötzlich sehr erschreckt
Ich wurd erkannt, direkt am Bett
Die Luft blieb weg der Atem stockt
Was hab ich mir nur eingebrockt

Ich weiß, jetzt kommts, das Wehgeschrei
Das alles sei nur Tölpelei und Schuld war nur der Schnaps –
Aus Übermut – Der einer Freundschaft doch nichts tut
Und das außer dieser Lümmelei ja schließlich nichts passieret sei.

 

Auf der Hochzeit meines Nachbarn
Ging ich früher als erwartet
Meinen liebsten Schwarm den ließ ich da
Sie war vertieft im Trallala gesprächig mit Herrn Upsala
Auf einer Schaukel aus Amerika.
Hollywood hieß das Getummel, dieses ausgelassene Gemummel

Am nächsten Morgen war schnell klar
Im Stall da fehlt Ambrosia
Sie kam zur Mittagszeit daher

Ich weiß, jetzt kommts, das Wehgeschrei
Das alles sei nur Tölpelei und Schuld war nur der Schnaps
Aus Übermut, der einer Freundschaft doch nichts tut
Und das außer dieser Lümmelei ja schließlich nichts passieret sei.

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Die Andere Seite

Eine Fatamorgana schwebt sich auf mein Gesicht
Eine Fatamorgana blendet mich

Ich sehe mich gehen
Der Pfad führt
Durch Wälder, Wiesen, Städte, Seen....ect
Ich erreiche einen Fluß
Nehme meine Säge, Axt, Messer...ect
Baue mir ein Floß
Mit dem Strom setze ich über
ich sage zu Dir
Geb mir noch ein Stückchen mehr von der Anderen Seite

Ich ruhe mich aus
Ich sehe mich gehen
der Pfad führt
Durch den Dschungel, durch die Wüste
Durchs ewige Eis...ect
300 Jahre später
Erreiche ich einen Abgrund
Eine Klippe tut sich auf
Ich lasse mich fallen, überschlage mich
Unvorhergesehenerweise wachsen mir Flügel
Ein Windstoß packt mich, Ich gewinne an Höhe
Ich sage zu Dir
Geb mir noch ein Stückchen mehr von der Anderen Seite

 

Ich ruhe mich aus
Ich sehe mich gehen
Der Pfad führt
Auf einen Berg
Der Weg ist steil und gefährlich
Ich gehe Ihn ohne Seil und doppelten Boden
Ich heule mit der Stimme eines Kojoten den Mond an
Die eisige Kälte des Gipfels breitet sich aus in mir
Kurz bevor sie mein Herz erreicht sagt eine Stimme
Das überlebst Du nicht
Deine Kinder machen weiter
Deinen Kindern gehört die Welt
Ich sage zu Dir
Geb mir noch ein Stückchen mehr von der Anderen Seite

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Die Bewerbung

Wo sind meine Kippen überhaupt? Jetzt hab ich mich verschrieben. Oh nein, Person wird ohne H geschrieben. Mit 52 Jahren Bewerbungen schreiben... mit Visitenkarte... ist ja lächerlich. Die streichen mir den Harzkäse ham se gesagt.... Sag mal, ich wollte doch eben irgentwo hingehen? Ich bin doch vom Sessel hochgeschossen um irgentwo hinzugehen. Kann mich nicht erinnern.... Ach ja,... Ich wollt die Gardinen zurechtrücken. Hier kannste ja voll reinglotzen in die Bude. Jetzt ist mir ein Blatt vom Gummibaum dabei abgebrochen. Verdammt noch mal. Die streichen mir den Harzkäse ham se gesagt. So ein Mist. Ich radier das Käse H einfach raus. Meine Güte ist das unsauber... total verschmiert. Jetzt hab ich meinen Puschen unters Sofa geschlappt. Kann mich doch so schlecht bücken mit meinem Wanzt.

Hab ich die Visitenkarten von der Druckerei eigentlich abgeholt und schon bezahlt? Kann mich nicht erinnern. Ich glaub ich muß noch mal zu den Druckfritzen rüber und das klären. Da ist doch immer die mit den dicken Titten im Büro.... Dann nehm ich die Pfandflaschen gleich mit nach Aldi. .... Kommt das Essen auf Rädern eigentlich gar nicht? Die sind schon ne gute viertel Stunde drüber.... Jetzt hat der Köter meinen Puschen unterm Sofa weggeschleppt und zerfetzt. Ich latsch doch nicht nur auf einem Puschen nach Aldi.

 

Die streichen mir den Harzkäse über nacht weg ham se gesagt. Handgeschriebener Lebenslauf... lächerlich... diese Affen!... Mit dem wegradieren war das ne schlechte Idee....Jetzt ist da auch noch der Kaffee rüber gelaufen! Mist,... jetzt ist der ganze Antrag total verschmiert. Das kann ich jetzt jawohl alles wegschmeißen.... Ja Herr Sacra...Jetzt ist da der ganze durchgenäßte Schmarrn hier an der Seite auch noch zerrissen!... Verdammter Bluthochdruck! ...Ich muß jetzt mal raus hier... nach Aldi. So ganz zerfetzt ist der eine Puschen doch nicht.

“Essen auf Rädern“? Fatzkes sind das. Die sind jetzt mindestens 40 Minuten drüber. Ich kann doch nicht ewig aufs Essen warten. Diese hohen Herren vom Amt! Wie soll ich denn mit leerem Magen Leistung bringen? Unter so nem Druck kriegt kein Schwein einen handgeschriebenen Lebenslauf hin. Denn dann auch noch mit Visitenkarte. Alles so mal Rucki Zucki. Oder wie stellen sich die Herren das vor? Als wenn ich nicht schon tausend Sachen am Hals hätte... Zur Druckerei... nach Aldi... dieser Köter...kein Bier im Kühlschrank... Wo ist die Plastiktüte für die Pfandflaschen eigentlich? Hat die der Köter etwa...? Jetzt guckt die Socke aus dem zerfetztem Puschen... Aaach, ich mach den ganzen Quatsch morgen.

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Eine Nacht im Wald

Da springt diese Kiste nicht an
Der Anlasser kaut doch über?
Die Zündspule ist voll im argen
Vom ewigen nudeln ist die Batterie voll leer
Ich steck im Matsch am Waldrand fest
Im Wohnmobil die Gasflasche vergessen einzubauen
Akku vom Handy ist leer
Der spontane Trip zur Party zu fahren
entpuppt sich als Flop
Und das mitten in der Nacht

Ein Rascheln im Laub in tiefer Nacht
Ein Huschen, hat da nicht jemand gelacht?
Fahle Finger greifen nach meiner Haut
Es würde mich freuen wenn bald der Morgen graut

Schritte kommen, doch sie verhallen wieder leise
Da kratzt doch was am Autodach
Ist die Tür auch richtig zu?
Im Campingbus bei Nacht im Wald da hab ich keine Ruh

 

Denn bei Nacht sind alle Geister wach
Sie schwirren umher und wolln mit aller Macht
Mein Leben und all mein Geld für sich allein

Auch der Wind spielt mit, er heult mir sein Lied
Ich hab ne Gänsehaut unter meinem Bettbezug
Ich schließ die Augen und was seh ich da
Eine ganze Familie Vampire ist für mich da

Diese Nacht will nicht enden ich bete mal an Gott
Da höre ich ein Klirren jetzt passiert ein Mord
Da grabscht was an der Tür am Türschloß rum
Und ich schrei

Doch nichts passiert alles bleibt totenstill
Ich sitz im Campingbus und schrei
Diese Geschichten sitzen nur unter meiner Haut
Und mir graut vor mir bis der Morgen blaut

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Eiskalter Engel

Sie kann nachts nicht schlafen Sie raucht wie ein Schlot
Ihre Nerven liegen blank im Morgenrot
Die ganze Nacht gelaufen Sie schreckt hoch
Ist ein Nervenbündel orientierungslos
Sie dreht langsam durch Sie lacht und weint
Hat ne Gänsehaut im Mondenschein
Sie ist fiebrig heiß voll kaltem Schweiß
Rauft sich Ihr Haar ist unsichtbar

Eifersucht ist tödlich Die ganze Welt steht auf dem Kopf
Ausgenutzt unmöglich Eiskaltet Blut im Ausverkauf

Sie ist ausgesaugt voll ausgelaugt
Kann nicht mehr denken ist ausgeraubt
Sie hat Ameisen auf Ihrer Haut
Sie kriegt die Krätze der Kopf dröhnt laut
Sie läßt sich gehen zieht wieder an
Ne andre Frau liebt Ihren Mann
Sie reißt sich zusammen es wird schon gehen
Ihren Weg alleine ohne Ihn bestehn

 

Eifersucht ist tödlich Son Vollidiot son Wespenstich
Das hat Sie gar nicht nötig Son blöder Dödel krass lächerlich

Er schreit noch rum wie'n frosch der quakt
Ein denkender Schwanz voll ausgehakt
Die Neue versteht Ihn da hat`s gefunkt
Das was war voll ungesund
Den blöden Dödel den schmeißt Sie raus
Aus Ihrem Herzen aus Ihrem Haus
Sie setzt Ihm die Flinte an seine Brust
Son Firlefanz ist kein Verlust

Sie schläft jetzt durch blüht wieder auf
Der Suppenkasper der ist verkauft
Sonen blöden Dödel will Sie nicht mehr
Die Tür ist auf für ein nebenher

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Ella

Jeder trunkene Bolt wünscht sich Ellas Nachtschatten
Besoffenes Gesindel vom Bahnhof
Verkorkstes Pack im Annorak
Zecken aus öffentlichen Toiletten
Wolln in dunklen Ecken Ellas Becken beflecken
Ella begehrt Dich
Ella läßt Dich bocken
Für Geld will Sie mit Ihren Pickeln schocken

Jeder Zigarettenstummelsammler kriegt Sie
Jeder Pfandflaschengammler
Mieft sich durch den Dreck zu Ellas Versteck
Piekfeine Lumpen
Reiche Pinkel
Lieben Ihre zahnlosen Winkel
Ella ist der nackte Beweis für puren Verschleiß
Ella läßt Dich bocken
Für Geld ist Sie ein Engel zum Pocken andocken

Sie ist die Diva unsrer gescheiterten Söhne
Sie ist die Liebe der verzweifelten Töne
Sie ist die Schöne, das Obzöne
Das Engelsgleiche und das Reiche
Sie ist der Zauberkreis
In dem sich Ratten begatten
Sie ist die Mutter die im Krieg Ihr Kind verlohr
Ella läßt Dich bocken
Für Geld ist Sie ein Engel zum Pocken andocken

 

Ella kennt die Not
Das verrohte Herz im Hampelmannmann
Ella knackt den Code
Bei dem Faß-Mich-Nicht-An-Tyrann-Mann
Ella ist der Schlüssel für Herrn Geizmann
Ein Mann ist für Ella eine Pflaume
Keine Gefahr für Ihre Zickenlaune
Ella läßt Dich bocken
Für Geld haun Ihre Glocken Dich aus den Socken

Ella erzieht Dich zwischen den Dielen
Ella spielt Dich bis zum schielen
Scheinbar belanglos bläßt Sie jeden Dreck
Aus Deinem Skellett
Nichts geschieht aus einer erkennbaren Notwendigkeit heraus
Alles ist möglich und wurde für Kunden manchmal tödlich
Ella ist das Tor zum Moor
Mann ersäuft in Ihr
Sie will sich rächen, Dich zerbrechen
Voll Horror hat Sie Kanonen im Ohr
Sie ist die Mutter die im Krieg Ihr Kind verlohr

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Im Rausch

Die Nacht ist so flüchtig so wie die Gedanken
Wie ein Stehaufmann bin ich am schwanken
Wie ein Schlafwandler der im Zwielicht schwebt
Wird noch schnell was gekauft noch schnell ne Liebe gelebt

Wie im Rausch im Labyrinth der Stadt
Wie der Rausch der sein Ziel verlohren hat

Wie ein Schlafwandler in der Nacht ziehn wir unsere Wege am Tag
Immer von der Angst besessen das uns das Glück nicht hold sein mag
Wie der Wolf der nicht den Mond sondern seinen Herren anheult
Folgen wir dem Geld bis ans Ende unserer Zeit

Es ist hart unsre Art und wir beten zu Gott
Wir stoßen mit Ihm an mit einem Gläschen Komplott
Wir sind alle in Gedanken ein Stückchen daneben
Und tun wie im Rausch durch unsere Städte schweben

 

Wie im Rausch im Labyrinth der Stadt
Wie der Rausch der sein Ziel verlohren hat

Wir gehen nicht in Frieden, wir wiegen uns in Not
Wir sitzen zwischen Stühlen zwischen Peitsche und Brot
Doch eines haben wir alle gemein
Wir sind noch lang nicht müde im Unglücklich sein
Wir sind alle ganz allgemein ein Meilenstein
Im Schaffe Schaffe Häusle baue fröhlich sein
Und wir prosten uns zu mit einem Gläschen Sekt
Und gönnen uns im Effekt noch etwas Konfekt

Wie im Rausch im Labyrinth der Stadt
Wir sind der Rausch der sein Ziel verlohren hat

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Mein Teddy

Entschuldigen Sie.
Ich neige zu Paranoia. Habe Panikattacken.
Das mag kein guter Anfang sein.
Doch Sie fragten danach.

Ich verliere mich oft in einem Heer von Stimmen.
Wo Worte bedeutungslos verschwimmen.
Der Arzt sagt: „Nehmen Sie doch diese Pillen gegen Ihr Herzrasen“.
Ich vertraue Ihm und starre dann mit großen Pupillen gegen die Wand.
Dann gebähre ich Zeit wie Phantasie.
Ich bin dann wache Melancholie.
Und ich hoffe das jemand kommt um mich im Bett zu wenden.

Folge mir – jetzt – bitte – nicht.
Denn ich hause im Keller. In der Stille.
Ich schließe meine Augen nie.
Mit großen Pupillen starr ich an die Decke.
Mein Arzt sagt: „Diese Pillen sind gegen Ihre großen Pupillen“ Ich vertraue Ihm.
Dabei spüre ich das mich niemand fühlt.
Ich bin unberührt entführt.
Millionen Menschen geht’s wie mir.

 

Zeit – heilt – manchmal – nicht
Zeit – eilt – manchmal – nicht
Zeit ist akut.
Absolut bodenlos

Entschuldigen Sie, ich habe Depressionen.
Ich verliere mich ständig in Erinnerungen.
Ich sehe mich als Kind so glücklich.
Ich erfahre das Wunderbare.
Jede Tür ist offen und ich bin von Herzen geliebt.
Eitel und stolz bin ich auf alles was ich bin und habe.
Ich trinke süffig die Brust.

Doch ich komme in die Jahre.
Es ist so schade, demaskiert bin ich böse
geworden von den Lügen.
Ich hasse den Krieg und sehne Ihn mir herbei
um die ganze Streiterei zu ersäufen.
Ich möchte heil sein. „Heil“
Voller Freude sein.

Niemand wird kommen um mich im Bett zu wenden.
Mein Teddy ist von meiner Mama.

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Niedertracht bei Nacht

Ich kann mich morgens eigentlich nie erinnern wo ich nachts gewesen bin.
Bin ich wandernd oder ruhend.
Hab ich zu Beginn der Nacht oder erst später mich heimisch gefühlt
Mit den Spinnern im Innern?
Mit den Gewinnern der Niedertracht?

Mein Kopf ist belegt von Nebelschwaden
Von Fetzen gebettet in Watte

Habe ich nun auch schon bei Neumond meine Kreise geschlagen?

Ist der Muskelkater von den nach vorn gestreckten Armen?
Als ich waghalsig versuchte die Verfluchten unter der Buche zu besuchen?

 

Was hat sich auf den Dächern mit den Katzen klagend zugetragen?

Bin ich ein Schlafwandler?

Halte gar des Nachts auf dem Friedhof die Wacht?

Seltsamerweise kenne ich jedes Grablicht
Und jeden streuenden Hund bei Namen.

Ich kenne Dich mein Freund.
Ich kenne Dich wie mich mein Freund
Ich bestaune jeden Todgeweihten
Des Nachts mit fahlem Blick

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Pharao im Ultimo

Ein nichtidentifizierbares fliegendes Objekt, aus irgenteiner Paralleldimension verschwirrte sich heute morgen, inmitten meines Stoffwechsels vor dem Kleiderschrankspiegel, energisch.

Meine Synapsen befeuerten mich daraufhin und beteuerten mir, das ich wohl sternenhagelvoll sein muß, morgens vor dem Frühstück

Ich ging von einem visionärem Flashback aus. Ein Flashback ist kein seltenes Phänomen. Er ist sozusagen der Stein des Anstoßes der einen gesunden Menschenverstand erzwingen will.
Eine gesunde Ernährung und auf keinen Fall Alkohol und Drogen.

Ich beschloß intuitiv diesen Bewußtseinszustand ernst zu nehmen. Denn, ein Phänomen wollte mir Wein sein. Ein Phänomen wollte mir planetarer Schein sein. Ein Phänomen, das sich morgens, als ich mich inmitten meines modisch angehauchten Stoffwechsels befand und das mir telepatisch beteuerte mein Glücksschwein sein zu wollen. Und das gerade in dem Moment als ich zu Lidl fahren wollte um Wurst zu kaufen für den Tag.

 

Ich erkannte im Kleiderschrankspiegelbild das ich sonnenbebrillt war und gut gechillt.
Ich sah meine erhaben erhobene Hand und spürte meine Haare als Schutzschild. Meine Aura betrat den Sternenhagel Utopia.

Irritiert schaute ich, aufgeschreckt wie ein Insekt, zurück auf die Welt und mein Leben. Ich erkannte mich. Diabolisch abgecheckt. Von kleinen miesen Stinkern von oben bis unten abgeleckt. Stets vom eigenen Skrupel abgeschreckt Großes zu tun. Immer zu klein. Immer ungestillt. Immer und stets zu mild oder zu wild für den Menschen der Neuen Zeit.

Ich sprach fortan vibrierend das Hohe A + O und erhob mich aus dem Ultimo zum Pharao.
Sonnenbebrillt und gut gechillt sah ich meine erhaben erhobene Hand. Ich war Spiegel.

Ein ungebohrener Gigant. Ein Mysterim, ein Unikum, stets stumm im Vakuum.

Ich bin der Pharao im Ultimo. Ich bin sternenhagel toll.
Wundervoll – Andachtsvoll – geschmückt von Glück

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Samstag Nacht

Samstag Nacht um viertel vor 4 bin ich mit nem blauem Auge durch den Stadtpark gekreuzt.
Mir war klar, ich war eben in ner Bar und hab nen haufen Stuß gequatscht.
Und da hat mir ne süße Maus voll eins aufs Auge gekloppt.
Ich glaub dann muß ich gröhlend auf nem Barhocker gestanden haben und den hat mir son Typ untern Füßen weggeschlagen. Das war son Schweinetyp. Verstehst de.
Dabei wollt ich doch nur Liebe und nen Schnaps und nen kleinen Blick auf Ihren süßen Strumpfstraps.
Wie ich so auf die Straße flog erhaschte mich eine gute Idee zur rechten Zeit. Renate wohnt gar nicht weit von hier. Meinen sexuellen Streit mit sie endgültig und plausibel beizulegen war mein Plan. Ich wollte Gutes tun und klingelte Alarm bei sie. Den Rest kannste dir denken.

Samstag Nacht um viertel vor 5 hab ich dann mit nem blauem Auge und nem Kratzer am Kinn das Parkhaus gesucht. Ich wollte Gutes tun und schnell nach Hause. Das war mein Plan. Ich ging also ganz lapidar zu meinem car. Nach ewiger Sucherei stand ich plötzlich und völlig unvermittelt direkt vor meinem Krafttier. Ich fand das Türschloß ganz easy und setzte mich lapidar ins Inventar. Unvohergesehenerweise fuhr ich und,geschäftig wie ich war, sah ich diese Schranke nicht. Diese schweine Parkhausschranke. Der Airbag ging sofort auf. - Diese Latte klemmte sich unmittelbar hinter meinem Lenkrad fest. Als die Bullen kamen schlief ich fest und mit mir im Einklang.

 

Sonntag mittag um 12 bin ich dann wieder, mit nem blauem Auge, nem Kratzer am Kinn und ner angebrochenen Nase von den Bullen raus. Noch voll verkatert, aber geläutert nahm ich mir vor, jetzt Gutes zu tun und anständig zu sein. Nichts mehr saufen war mein Plan.
Ich war zufrieden mit mir und meiner Entscheidung. Ich schlenderte also ganz lapidar durch den Bahnhofsbazar als ich ein Werbeexemplar vom „Haus des Friedens“ sah. Ja, ich wollte wieder Gutes tun und mit einem Neubeginn, als freiwilliger Mitarbeiter, im „Haus des Friedens“ - ? - äh - Rechnung tragen. Das war mein Plan. Der Zeitpunkt war gut gewählt denn eine Wohltätigkeits-veranstaltung stand gerade kurz vor einem feierlichem Höhepunkt.
Gegenüber meiner neuen Wahlheimat hatte eine Trinkhalle ihre Wurzeln geschlagen. Diese Gegend war mir also aus dem FF bekannt. Aufgewärmt fühlte ich mich also in meiner Mitte und machte meine erste Visite. Doch was soll ich sagen? Ich fand den Laden irgentwie langweilig, irgentwie öde. Alles was die quatschten war voll an den Haaren herbeigezogen. Verständlicherweise wollte ich etwas Schwung in die Bude bringen und mit meiner guten Laune ansteckend einwirken. Es dauerte nicht lang da hörte ich mich, auf einem Packen Sitzkissen stehend, irgentetwas von der Reperbahn gröhlen. - - -
Mein Plan ging nicht auf. Das mit meiner neuen Wahlheimat konnste vergessen.

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Voller Gefahr

Voller Gefahr ist jede Sekunde
Voller Gefahr ist jeder Augenblick

Mitten im Herz sind unsere Schmerzen
Mitten im Herz brennen wir lichterloh
Alles dreht sich um die Moneten
Alles dreht sich um die Macht

Voller Sorge ist der Blick nach vorne
Unser Frust findet kein Ventil
Voller Streit ist unsere Liebe
Adrenalin heißt unsere Lust

Voller Trost ist jede Sekunde
Hoffnungsvoll ist jeder Augenblick
Minuten sind Gold in unseren Händen
Alles ist Glück sobald ich es sehen kann

 

Voller Gefahr ist jede Sekunde
Voller Gefahr ist jeder Augenblick
Selbst im Tiefschlaf zählt jede Sekunde
Selbst im Tiefschlaf fällt jeder Augenblick ins Gewicht

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Wi Wo Was

Wo sind meine Kippen überhaupt? Jetzt hab ich mich verschrieben. Oh nein, Person wird ohne H geschrieben. Mit 52 Jahren Bewerbungen schreiben... mit Visitenkarte... ist ja lächerlich. Die streichen mir den Harzkäse ham se gesagt.... Sag mal, ich wollte doch eben irgentwo hingehen? Ich bin doch vom Sessel hochgeschossen um irgentwo hinzugehen. Kann mich nicht erinnern.... Ach ja,... Ich wollt die Gardinen zurechtrücken. Hier kannste ja voll reinglotzen in die Bude. Jetzt ist mir ein Blatt vom Gummibaum dabei abgebrochen. Verdammt noch mal. Die streichen mir den Harzkäse ham se gesagt. So ein Mist. Ich radier das Käse H einfach raus. Meine Güte ist das unsauber... total verschmiert. Jetzt hab ich meinen Puschen unters Sofa geschlappt. Kann mich doch so schlecht bücken mit meinem Wanzt.

Hab ich die Visitenkarten von der Druckerei eigentlich abgeholt und schon bezahlt? Kann mich nicht erinnern. Ich glaub ich muß noch mal zu den Druckfritzen rüber und das klären. Da ist doch immer die mit den dicken Titten im Büro.... Dann nehm ich die Pfandflaschen gleich mit nach Aldi. .... Kommt das Essen auf Rädern eigentlich gar nicht? Die sind schon ne gute viertel Stunde drüber.... Jetzt hat der Köter meinen Puschen unterm Sofa weggeschleppt und zerfetzt. Ich latsch doch nicht nur auf einem Puschen nach Aldi.

 

Die streichen mir den Harzkäse über nacht weg ham se gesagt. Handgeschriebener Lebenslauf... lächerlich... diese Affen!... Mit dem wegradieren war das ne schlechte Idee....Jetzt ist da auch noch der Kaffee rüber gelaufen! Mist,... jetzt ist der ganze Antrag total verschmiert. Das kann ich jetzt jawohl alles wegschmeißen.... Ja Herr Sacra...Jetzt ist da der ganze durchgenäßte Schmarrn hier an der Seite auch noch zerrissen!... Verdammter Bluthochdruck! ...Ich muß jetzt mal raus hier... nach Aldi. So ganz zerfetzt ist der eine Puschen doch nicht.

“Essen auf Rädern“? Fatzkes sind das. Die sind jetzt mindestens 40 Minuten drüber. Ich kann doch nicht ewig aufs Essen warten. Diese hohen Herren vom Amt! Wie soll ich denn mit leerem Magen Leistung bringen? Unter so nem Druck kriegt kein Schwein einen handgeschriebenen Lebenslauf hin. Denn dann auch noch mit Visitenkarte. Alles so mal Rucki Zucki. Oder wie stellen sich die Herren das vor? Als wenn ich nicht schon tausend Sachen am Hals hätte... Zur Druckerei... nach Aldi... dieser Köter...kein Bier im Kühlschrank... Wo ist die Plastiktüte für die Pfandflaschen eigentlich? Hat die der Köter etwa...? Jetzt guckt die Socke aus dem zerfetztem Puschen... Aaach, ich mach den ganzen Quatsch morgen.

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
 

Zwerg Solokiel

Ich fühl mich überhaupt nicht wohl in meiner Haut
Ich bin rasend ungeduldig, bin vor Groll ergraut
Man sagt ich wäre böse schrill und spitz
Doch werd ich auch in Zukunft tun und lassen was ich gerade will
Stellt euch an, marsch marsch, mein Stock haut haut euch sehr barsch
Auf euren Vollmondarsch

Hollahi und Hollaha Zwerg Solokiel ist da
Hollahi und Hollaha der sagt euch allen wahr
Hollahi und Hollaha ich hol mein Honorar
Hollahi und Hollaha Zwerg Solokiel ist da

Ich machs genau wie Ihr ich beschimpf mich
Ich fluche was das Zeug hält Ihr gottverdammtes Pack
Ihr seid mir viel zu lahm haltet euren Arsch mal her
Dann trete ich da rein denn das braucht Ihr doch so sehr

Zum kotzen ist das hier, dumpf, fad, blöd und stur
Bindet euch mal alle an hier an diese Schnur
Knoten lösen könnt ihr doch schon lang nicht mehr
Ich nehm euch an die Hand und und prügel euch ins Meer

Holla...

Ne andre Sprache ist euch fremd ihr pisst euch doch ins Hemd
Kommt da mal ein Zwerg daher der nicht so verklemmt
Holt jetzt eure Schläge ab und ab jetzt ins Fiasko
Ich entzünde einen Streichholz und werf Ihn in das Stroh
Ich nehme kein Blatt mehr vor meinen Mund
Nein ich spucke Dir in deine Visage
Weil es das Beste ist es so zu tun
Ich bin die Sabotage in deinem Immunsystem

 

Stellt euch an marsch marsch mein Stock haut euch sehr barsch auf euren Vollmondarsch

Ich fress euch alle auf und lach mich dabei schief
Ich explodiere exklusiv für dich bin richtig negativ
Weil ich sauer bin bin ich agressiv, weil ich wütend bin bin ich subjektiv
Weil ich nicht anders kann bin ich primitiv und ich liebe es dir meinen Schmerz zu zeigen
Indem ich zuschlag und dir dein eigens Brett vorm Kopf mit meiner Faust zerschlag

Hollahi....

Ich bin ein wahrer Giftzwerg mein Haß ist bodenlos
Der Grund für den Exzess ist der genetische Code
An meiner Stirn ist ein Horn das wuchs ganz schief und krumm
Verletzte mir mein Augenlicht ohne Narkotikum
Ganz hundsgemein steckt es da und es gibt für mich nur ein Horn im Hirn
Und blanker Zorn, nackter Zorn, ständiger Zorn, niemals ruhender Zorn
Ich bin ein Krüppel mit einem Horn im Hirn

  Sternenhagel
Enrico Enrico Enrico Enrico Enrico Sternenhagel
Enricos Show Enricos Show
Musiktheater
Musiktheater
 

Impressum